Sharrows - Mehr Sicherheit für RadfahrerInnen in St.Andrä-Wördern
Die Marktgemeinde St. Andrä-Wördern hat das kostenlose Angebot der Verkehrsberatung des Landes NÖ in Anspruch genommen. Seit kurzem verfügt die Gemeinde nun neben einer Fahrradstraße in der Altgasse auch über "Sharrows" in der Bahngasse.


Sharrows in St.Andrä-Wördern.
© NÖ.Regional.GmbH/Polatschek-Fries


Im Rahmen der Beratung wurde unter anderem die Radverkehrssituation im Gemeindegebiet unter die Lupe genommen und mögliche Verbesserungsmöglichkeiten erarbeitet. Ein Punkt waren Sharrows in der Bahngasse, zur Steigerung der Sicherheit der RadfahrerInnen. Dies wurde von der Marktgemeinde prompt umgesetzt.

Was sind sharrows?

Sharrow ist ein Kunstwort aus engl. share = teilen und arrow = Pfeil. International werden sharrows immer häufiger eingesetzt. Mittlerweile gibt es auch in Niederösterreich einige gelungene Beispiele wie z.B. Tulln, Mödling sowie jetzt auch in St. Andrä-Wördern.

Was bedeuten Sharrows für die VerkehrsteilnehmerInnen?

  • Sharrows sind Bodenmarkierungen auf der Fahrbahn und kommen nur in Nebenstraßen zum Einsatz, in denen es aufgrund von fehlendem Platz keine Möglichkeit für die Errichtung von Radwegen bzw. Radfahrstreifen gibt.
  • Sharrows sollen das Radfahren im Mischverkehr auf der Fahrbahn sicherer machen!
  • Der Autoverkehr kann weiterhin ohne Einschränkung fließen.
  • RadfahrerInnen werden durch Sharrows sichtbar gemacht
  • RadfahrerInnen werden ermutigt ihre Fahrlinie entlang der Pfeile der Sharrows zu wählen. Somit bewegen sie sich nicht am rechten Fahrbahnrand und entgehen der Gefahr des „doorings“ (plötzlich aufgehende Autotür).
  • Gefährliche Überholmanöver von Autos bei zu geringen Straßenbreiten werden verhindert

Wie kommt eine Gemeinde zu einer kostenlosen Verkehrsberatung: Informationen unter http://www.noel.gv.at/noe/Verkehrsberatung.html

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional.GmbH. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.


Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert

Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at




Ansprechperson
Dipl.-Ing. Peter Polatschek-Fries

3100 St. Pölten
Josefstraße 46a/5
+43 2742 71800 40
Mail
NÖ.Regional.GmbH
Josefstraße 46a/5 (Eingang Kranzbichlerstraße 24)
3100 St. Pölten