Ein Arbeitskreis setzt sich für die Verbesserung des Radverkehrs ein
Die Arbeitsgruppe „Umwelt-Mobilität-Energie“ erarbeitet einen Empfehlungskatalog zur Verbesserung des innerörtlichen Radverkehrs in Purgstall. Beim intensiven Workshop wurden die Anwesenden von der Fachexpertin DI Waltraud Wagner vom Mobilitätsmanagement NÖ.Regional.GmbH begleitet.


Die Arbeitsgruppe ist zufrieden über die Ergebnisse des Workshops. v.l.n.r.: Miriam Gerhardter, Robert Fallmann, Waltraud Wagner, Engelbert Gady, Elisabeth Rinner, Franz Kulhanek , Lukas Ressl nicht im Bild: Brigitte Künstle-Schönhofer, Franz Schreiber.
© NÖ.Regional.GmbH/Gerhardter


Die Arbeitsgruppe „Umwelt-Mobilität-Energie“ beschäftigt sich seit dem Start des Stadterneuerungsprozesses intensiv mit verschiedenen Umweltthemen aber insbesondere mit dem Thema Radverkehr und Alltagsradfahren.

Ende Mai wurde unter Anleitung von DI Waltraud Wagner, Mobilitätsmanagement NÖ.Regional.GmbH, der Grundstein für einen Empfehlungskatalog zur Verbesserung des Radverkehrs in Purgstall gelegt. Beim Workshop wurden besonders wichtige innerörtliche Wegstrecken für den Radverkehr analysiert und Empfehlungen zum Attraktiveren des Alltagradverkehrs ausgearbeitet. Waltraud Wagner hat dabei auf Schlüsselstellen für eine gute Radinfrastruktur hingewiesen und konnte die vielen Fragen der Anwesenden zur vollsten Zufriedenheit beantworten.
Die Arbeitsgruppe, die sich aus Personen des Gemeinderates, der Gemeindeverwaltung und aus Radbegeisterten BürgerInnen zusammensetzt, konnte beim Workshop die neuesten Veränderungen vom Radverkehr in Österreich kennenlernen und für sich persönlich als Radfahrer und Radfahrerin dazulernen. Alle Teilnehmenden sind nun umso motivierter positive Veränderungen für den Radverkehr in Purgstall voranzutreiben.

Der Empfehlungskatalog wird über den Sommer fertiggestellt und an die Gemeindeleitung übergeben. Informative Artikel in der Gemeindezeitung sollen dabei die lokale Bevölkerung animieren für Kurzstrecken vermehrt das Fahrrad zu verwenden.

Grundlegende Empfehlungen für den Alltagsradverkehr in Purgstall
  • Ein durchgängiges Radverkehrsnetz aufbauen
  • Den Radverkehr bei allen Planungen mitdenken und einplanen
  • Radabstellanlagen gut und richtig platzieren, diese sind essentiell für den Radverkehr
  • Bewusstseinsbildung vermehrt betreiben, vor allem bei Neuerungen

Bei der Aktion „Stadterneuerung in NÖ" entwickeln die BürgerInnen gemeinsam mit Politik und Verwaltung Projekte und setzen diese um. Die NÖ.Regional.GmbH mit den RegionalberaterInnen ist hierbei ein wichtiger Partner. Sie unterstützen die Städte beim gesamten Prozess – bei der Erstellung des Stadterneuerungskonzeptes, beim Strukturaufbau mit Beirat und Arbeitsgruppen, Öffentlichkeitsarbeit sowie Projektentwicklung und –management.

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional.GmbH. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.


Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert




Ansprechperson
Dipl.-Ing.in Miriam Elisabeth Gerhardter

3362 Öhling
Mostviertelplatz 1
+43 7475 53340 350
Mail
NÖ.Regional.GmbH
Josefstraße 46a/5 (Eingang Kranzbichlerstraße 24)
3100 St. Pölten